Deutschland macht die Wende

Nach der atomaren Katastrophe in Fukushima im März 2011 hat die Bundesregierung den im September 2010 eingeschlagenen Weg der Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke verlassen. Im Juni 2011 wurde mit dem Energiewendepaket ein Bündel an gesetzlichen Regelungen verabschiedet, das den Umbau des Energiesystems ermöglichen soll: weg von der Atomkraft und fossilen Brennstoffen, hin zu Erneuerbaren Energien.

Alle Atomkraftwerke werden schrittweise bis spätestens 2022 stillgelegt werden. Der Anteil erneuerbaren Stroms am Bruttostromverbauch soll bis 2020 auf 35 Prozent und bis 2050 auf 80 Prozent steigen. Gleichzeitig will die Bundesregierung die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent gegenüber dem Basisjahr 1990 senken. Für 2050 wird eine Reduktion von 80 bis 95 Prozent anvisiert.